Kofschmerzen lindern, neue Wege im Ayurveda

  • Sharebar

Es gibt sicherlich sehr viele Arten von Kopfschmerzen und die Ursachen sollten auf jeden Fall schulmedizinisch abgeklärt sein.

Wenn Männer aber einen hochroten Kopf und Scheitelglatze haben und Scheitel und Stirn vom Kopfschmerz betroffen sind, so biete ich ohne Zögern mein Birkenharzghee an. Es hat eine stark kühlende, desinfizierende und aufbauende Wirkung und hat, wenn dann auch noch die starken Schmerzmittel weggelassen wurden, immer geholfen.

Den Birkenharz habe ich vom Reststamm gefällter Birken gewonnen. Einige Zeit nach dem Fällen bildet sich eine schmierige Flüssigkeit, welche nach und nach eindickt und dann abgenommen werden kann. Auch ohne Kopfschmerzen entspannt diese Flüssigkeit sofort den Kopf und kühlt ihn. Um diese Masse weiterverwenden zu können, habe ich es in Ghee eingekocht. Das Ghee wirkt besonders noch auf die Nerven und ist nicht erhitzend.

Wenn ich viel und lange mit warmen Öl massiere oder heiße Kräuterbeutel anwende, bekomme ich auch, wenn ich meine Hände mit Kshiribala geschützt habe, Kopfschmerzen. Ein wenig von den Birkenghee und schon sind sie weg.

Oft empfiehlt das Ayurveda bei Kopfschmerzen auch den Stirnguss und dieser wird dann oft noch mit Sesamöl ausgeführt. Der Shirodhara harmonisiert zwar, wenn ordentlich ausgeführt, doch erhitzt auch unnötig den Kopf. Im Kalari wird anstelle des Öles Buttermilch verwendet, was gleichzeitig auch kühlt und so Kopfschmerzen vorbeugen kann.

Neue Wege im Ayurveda gehen, heißt für mich unsere vorhandene Möglichkeiten zu nutzen ( einheimische Kräuter, Bäume, Milch, Lebensmittel ) und anzuwenden. Das Birkenharz- und Johanniskrautghee sind für mich mittlerweile unverzichtbare Bestandteile.

Falls Sie mehr wissen möchten, scheuen Sie sich nicht zu fragen.

 

 

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*